Skip to content

Deutschland ist Sparweltmeister

In Deutschland verzweifeln Privatanleger an niedrigen Zinsen, doch lassen Sie Billionen auf Sparbüchern und Festgeldkonten liegen. Sie sparen nicht zu wenig, sondern falsch.

Sparer in Deutschland müssen umdenken, wenn sie Geld etwa für die Altersvorsorge zurücklegen möchten.

Sage und schreibe zwei Billionen Euro liegen auf Tagesgeld- und Sparkonten, wo das Geld bei Zinsen nahe null Prozent dank der Inflation jeden Tag faktisch weniger wird.

Aber es gibt noch Alternativen zum traditionellen Sparbuch.

Sparen
Das Sparschwein hat ausgedient!
Hier sollte ein Umdenken stattfinden.

Im folgenden zeigen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten auf.


1. Festgeldanlage

Ein Festgeldkonto bietet meist eine höhere Verzinsung als Tagesgeldkonten, haben dabei jedoch eine längere Laufzeit.

Diese ist je nach Angebot von 6 Monaten bis zu mehreren Jahren. Dabei gilt, je länger die Laufzeit, je höher die Zinsen.

Damit ist das Geld fest angelegt und nicht, wie beim Tagesgeldkonto kurzfristig verfügbar. Daher wird die Variante Festgeld nur gewählt, wenn man sich sicher ist, nicht in Kürze das Geld zu benötigen.


2. Unternehmensanleihen bzw. Staatsanleihen

Von öffentlicher Hand ausgegebenen Anleihen nennt man Staatsanleihen. Diese werden je nach Bonität des Landes verzinst.

Höhere Zinsen bekommt man von den sogenannten Schwellenländern bei höherem Risiko. Niedrigere Zinsen gibt es bei Ländern wie Deutschland oder den USA.

Euro Staatsanleihen

Euro-Staatsanleihen oder auch Euro Bonds genannt werden von Ländern innerhalb der Euro-Zone ausgegeben, heißt von Ländern in welchen die Währung Euro als offizielles Zahlungsmittel gilt. Dabei stellen Euro-Staatsanleihen eine recht sichere Anlageform dar, da keine Währungsrisiken bestehen – Euro Bonds werden lediglich in Euro emittiert.

Vorteile von Euro-Staatsanleihen liegen in der guten Bonität der jeweiligen Länder. Außerdem handelt es sich hierbei um eine im Grunde sichere Anlageform, da ein Währungsrisiko ausgeschlossen ist. Dennoch besteht der Nachteil eines Zinsänderungsrisikos bei einem Verkauf von Euro-Staatsanleihen vor Fälligkeit.


3. Kapitalmarktchancen

Auch am Aktienmarkt lässt sich Geld anlegen. Natürlich ist hier ein deutlich höheres Risiko als bei den traditionellen Anlageformen.

Möchte man sich nicht selber damit beschäftigen bieten viele Banken diverse Anlagestrategien an, oftmals zugeschnitten auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden.

Hier bietet sich durch Online-Vermögensverwalter nun eine Chance.

Diese haben im Gegensatz zu den „normalen“ Finanzanlagenvermittler die Möglichkeit, Ihren Kunden eine automatisierte, professionelle und unabhängige Vermögensverwaltung zu fairen und transparenten Konditionen zu bieten.